LANDSHUTER FLIEGENFISCHER E. V.

 

Ausflug der Jugendgruppe an den Regen

vom 09. bis 11.06.2017

 

 

 

 

  Hegefischen der Landshuter Fliegenfischer 2016

 

 

 Von links: Gewässerwart Klaus Maierthaler,

Jugendfischerkönig Leander Brantzen,

Fischerkönig Herren Hermann Königbauer,

1. Vorstand Charly Sperber,

Gewinner Jugendcup Sebastian Königbauer.

 

 

 

Fischerkönig Hermann Königbauer

mit dem 15 Pfünder-Königskarpfen.

 

 

 

 

 

 

    

Neue Küche

 

Durch den Einsatz der Vereinskollegen Karl-Heinz Sperber, Günter Rauh, Josef Brantzen, Hermann Königbauer und Xaver Rebele ist es gelungen, unser Vereinsheim mit einer neuwertigen Bulthaupt-Massivholzküche zu komplettieren. Wir verfügen nunmehr über wesentlich mehr Stauraum, Platz zum Kochen, Raum für die Essensausgabe usw. So können wir bei unseren Festen noch ein bisschen effektiver arbeiten.

Der bisherige Boden wurde saniert und ist nun gefliest. Xaver Rebele ergänzte daraufhin noch die Eckbänke im Aufenthaltsraum um eine weitere Eckbank.

 

Besonderer Dank gebührt Josef Brantzen für die Beschaffung der Küche, Hermann Königbauer (Fa. Naturstein- und Verlegearbeiten Hermann Königbauer) für das Stiften der Fliesen, sowie unserem Xare Rebele, der die Eckbank in gewohnt meisterhafter Qualität angefertigt und gestiftet hat.



 

 

 

 

 

 

 

   Hegefischen der Landshuter Fliegenfischer e.V.

 

Mit rund 50 Teilnehmern war das zweitägige Hegefischen der Landshuter Fliegenfischer e.V. an der Isen auch 2015 trotz Hitze wieder gut besucht. Trotz Hitze war fast jeder Teilnehmer erfolgreich.

 

Für die Jugendgruppe des Vereins wurde die Veranstaltung auch heuer wieder zweigeteilt: Am Samstag, 4.7. fischte die Fischerjugend, am Sonntag 5.7. fand das allgemeine Hegefischen statt. Wie jedes Jahr wurde die traditionelle Veranstaltung an der Isen bei Oberdorfen durchgeführt. Auch die Vilsbiburger Fischerjugend nahm unter Führung ihres bewährten Jugendleiters am Jugendhegefischen teil und bewies ihr waidgerechtes Können.

 

Das Tags darauf durchgeführte allgemeine Hegefischen war ebenfalls ein Erfolg:  Erfreulich war, dass auch hier wieder etliche Kameraden des Kreisfischereivereins Vilsbiburg e.V. zu Gast waren. „Wir freuen uns jedes  Jahr über unsere Gäste und über die Zusammenarbeit unserer Vereine, darüber hinaus sind  wir sehr froh um die zwischen unseren beiden Vereinen.bestehenden Austausch. Es ist wichtig, dass sich regionale Vereine mit gleichen Interessen austauschen, besonders  auch für die Jugend. “.

 

Anlässlich des Hegefischens wurde für den größten von einem Vereins-mitglied gefangenen Fisch abschließend noch der Titel des vereinseigenen „Fischerkönigs“ ausgelobt: Klaus Mayerthaler löste den letztjährigen Fischerkönig ab und wurde Fischerkönig mit einem "Königskarpfen". Er nahm die Königskette aus den Händen des letztjährigen Königs, Klaus Langer entgegen.

 

Manuel Fleischmann wurde der zweite an der Isen gekürte Jugend-fischerkönig mit einer stattlichen Brachsen.

Bei der Wertung nach dem Fanggewicht der gefangenen Fische waren

unter den ersten Plätzen mehrere Kameraden des Kreisfischereivereins Vilsbiburg e.V.

 

Ein Blick über die gefangenen Fische zeigte das breite Artenspektrum der Isen: Der Fang von Bach- und Regenbogenforellen, Nasen, Barschen, Aiteln, Haseln, Karauschen, Karpfen, Hechten, Rotaugen und Rotfedern zeigten, dass die Bemühungen des Vereins um die Pflege eines artenreichen und gesunden Fischbestandes nicht umsonst sind. Besonders erfreulich war der allseits beobachtete gute Jungfischbestand, der nicht zuletzt aus der sehr nachhaltigen und sensiblen Gewässerbewirtschaftung resultiert. "Dreißig Jahre naturnahe Bewirtschaftung zeigen ihre Früchte in Artenvielfalt und natürlichem Fischbestand", so die Aussage des 2. Vorsitzenden nach Sichtung und Auswertung der Fänge. Die gefangenen Fische werden beim kommenden Sommerfest des Vereins wie jedes Jahr traditionell als verschiedene kulinarische Schmankerl zubereitet.

 

 

 

 

 

     Einige Preisträger sowie der neue Fischerkönig Klaus Mayerthaler: 

 

 


 

 

    T-Shirts mit Vereinslogo:

Für unsere Jugendgruppe haben wir T-Shirts mit Vereinslogo erstellt und erst mal einen Satz bestellt. Auch für die erwachsenen Mitglieder besteht die Möglichkeit, ein solches Shirt zu erwerben. Hermann Königbauer sammelt die Bestellungen. Bei Interesse setzt Euch bitte mit ihm in Verbindung.

 


 

 

  Fliegenbindenachmittage: Diese Veranstaltungen finden immer in den ersten Monaten des neuen Jahres statt. Wir verkürzen uns die Winternachmittage mit einigen Fliegenmustern, die unsere Binder vorstellen. Auch die Jugend ist zu diesen Veranstaltungen recht herzlich eingeladen.

 

 

 


 

 

 

Der Vereinsparkplatz und der Kiesweg zur Hütte wurde mit Unterstützung von schwerem Gerät an einem Samstagvormittag neu hergerichtet: Mineralkies gibt eine feste Unterlage für die nächsten Jahre.

  

 



 

 

 

 

 


 

 

 

     Besatzmaßnahmen

  

  

 

Auch heuer werden wieder Bachforelleneier in Brutkästen in der Isen ausgesetzt, da durch den hohen Schwebstoffanteil im Gewässer, der den Laich in den natürlichen Laichgruben vielfach erstickt, kaum Nachwuchs aufkommt. Dieses Problem haben viele Gewässer in Bayern, die eigentlich „salmonidentauglich“ wären. Durch Querverbaue und die Eintiefung der Gewässersohlen haben die laichwilligen Forellen vielfach einfach nicht die Möglichkeit, in die Quellbereiche der Gewässer aufzusteigen, wo das Wasser noch nicht durch landwirtschaftliche Einträge sedimentbelastet ist. Das Einbringen der Brutboxen mit Laich im Augenpunktstadium ermöglicht die Überbrückung dieser Lücke: so können die Fischlein schlüpfen, ihren Dottersack aufbrauchen und anschließend die Brutbox verlassen.

Das Dunkel in der Box gewöhnt, suchen sie sich umgehend neue „geschützte“ Einstände z.B. in Erlenwurzeln, im Ufer usw. Sie verhalten sich damit viel angepasster, als Zuchtfische.

 


 

Top